Am 05.11.2016 fand in Bad Blankenburg der 30. ordentliche Parteitag der Thüringer FDP statt. Neben der programmatischen Debatte wurde auch der komplette Vorstand neu gewählt. Aus Südthüringer Sicht gab es dabei viel Positives zu berichten.

Zum Landesvorsitzenden wurde erneut der Unternehmer Thomas Kemmerich aus Erfurt gewählt. Ebenfalls wiedergewählt wurden die Stellvertreter Dr. Thomas Nitsche aus Jena und Dirk Bergner aus Hohenleuben. Erfreulich für die Region südlich des Rennsteiges war die Wahl des Floh- Seligenthaler Unternehmers Gerald Ullrich als weiteren Stellvertreter. Weiterhin wurde Gudrun Vestner aus Suhl als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Außerdem gelang dem Meininger FDP- Ortsverbandchef Enrico Schaarschmidt ebenfalls der Sprung in den Vorstand. Dabei musste er sich sogar in einer Kampfabstimmung gegen zwei andere Bewerber durchsetzen.

Der Sprung von drei Südthüringer FDP- Mitgliedern in den Landesvorstand sieht Ullrich als gutes Zeichen für die Region in Bezug auf die anstehenden Wahlen. „ Wir erfahren bereits jetzt viel Unterstützung aus den Kreisverbänden und der Bevölkerung“ weiß er aus den zurückliegenden Tagen zu berichten. Mittelfristig sieht er das Stoppen der Gebietsreform und den Kampf gegen die seiner Meinung nach unnötige Stromtrassen als wichtigste Aufgaben an. Diese Stromtrassen sind nur das Produkt einer wirtschaftlich und technisch fehlgeleiteten Energiewende.“ Wenn wir die Energiewende stoppen, stoppen wir auch die Stromtrassen“ ist sich Ullrich sicher. Anfang Dezember ist die erste Vorstandssitzung anberaumt. „ ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit diesem super Team“ sagt Ullrich abschließend.

Share This